Kontakt

Caritas-Zentrum Aalen
Weidenfelderstr. 12
73430 Aalen
Telefon 07361-5 90 40
Telefax 07361-5 90 59
cz.aalen@caritas-ost-wuerttemberg.de

 
Hier geht es direkt zur Ehrenamtsbörse
 
Hier geht es direkt zur Freiwilligen-Onlineberatung
 
CFA in Aalen  

CaritasFreiwilligenAgentur (CFA) Aalen - Wir geben Ehrenamt ein Gesicht

 Helfen  | Aktuelle Projekte  | Sozialpaten gesucht

Helfen

Haben Sie Zeit, Lust und Freude Anderen zu helfen? - Dann sind sie bei uns richtig.

  • Sie treffen bei uns andere freiwillig Engagierte zum Austausch
  • Sie haben Möglichkeiten, älteren Menschen, Menschen mit Behinderungen, Kindern und Jugendlichen in Not geratene Menschen zu unterstützen und zu begleiten
  • Wir informieren Sie sich über freiwilliges Engagement in verschiedenen Bereichen und Projekten
  • Wir beraten sie nach ihren Fähigkeiten, die passende ehrenamtliche Aufgabe zu finden
  • Wir begleiten sie und bieten immer wieder Reflexionsgespräche an

Aktuelle Projekte

 

Sozialpaten gesucht

Bildungspatenschaften

Für unsere Projekte suchen wir jederzeit freiwillig Engagierte. Weitere Informationen zu den Projekten finden sie in der Ehrenamtsbörse oder fragen sie gerne bei Frau Raubach nach.

Wir suchen Menschen mit eigener Lebens- und Berufserfahrung, die sich zutrauen Menschen in schwierigen Situationen zu begleiten und zu unterstützen. Die CaritasFreiwilligenAgentur bietet Ihnen für ihren ehrenamtlichen Einsatz eine fachliche Begleitung und einen Einführungskurs.
Nähere Informationen erhalten Sie unserem Flyer . (Download, 2 Seiten, 1.015 KB)


Ein sehr gelungenes Beispiel möchten wir ihnen an Hand eines Interviews mit der Bildungspatin Frau Doris Zwilling bereits heute schon vorstellen.

Frau Zwilling ist pensionierte Psychologin begleitet seit 2008, die beiden ältesten Söhne einer Flüchtlingsfamilie bei der Berufsfindung und der Dauer der Ausbildung.

Frage: Was hat sie bewogen als Freiwillig Engagierte diese Aufgabe als Bildungspatin zu übernehmen?

Frau Zwilling: Engagement in einem Bereich der mir Freude macht. Mein Interesse an fremden Kulturen und interreligiösem Dialog. Es macht mir Freude meine Lebenserfahrung und berufliches Wissen an junge Menschen weiter zugeben und sie bei der beruflichen Integration zu unterstützen.

Frage: Wie war der erste Kontakt zu Ihren Patenschülern? Welche Eindrücke sind ihnen noch in Erinnerung?

Frau Zwilling: Die positive Grundstimmung in der Familie und die Bereitschaft ,die Hilfe anzunehmen, das Vertrauen, dass mir als Fremde entgegengebracht wurde. Der Vater war sehr interessiert an der Ausbildung seiner beiden Söhne und hat auch von Anfang Kooperationsbereitschaft signalisiert .Die Gastfreundschaft , Wärme und Herzlichkeit, trotz der beengten Wohnverhältnisse und angespannten Lebenssituation war sehr beeindruckend. Das Bemühen der Mutter, alles schön und sauber zu haben.

Frage: Was waren ihre konkreten Aufgaben als Bildungspatin?

Frau Zwilling:
Einen Übergang vom BAW in eine Ausbildung auf regionaler Ebene zu finden.
Knüpfung eines Netzwerkes mit allen Institutionen, die für die Ausbildung zuständig sind z. B. Beraterinnen beim Arbeitsamt, Lehrer und Werkstattleiter d. BAW. Meister am Ausbildungsplatz, Sozialdienst usw. Unterstützung und Hilfestellung der beiden Jugendlichen .
Ich habe immer Wert gelegt auf einen eigenen Handlungsspielraum und sowenig wie möglichen Vorgaben. Meine Aktivitäten orientieren sich an den Notwendigkeiten der Aufgaben.

Frage: Welche Erfahrungen haben Sie gemacht?

Frau Zwilling: Sehr positiv ist die Einstellung aller Beteiligten, die Jugendlichen im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu unterstützen, ich fand immer offene Ohren um bei anstehenden Problemen Lösungen zu finden. Es besteht jeder Zeit Gesprächbereitschaft bei den Meistern und Lehrern. Ich bin von dem hohen Maß an Engagement begeistert. Die Defizite im Sozialverhalten wurden immer mit Geduld begegnet und die schwankende Motivation ausgehalten ,die schulischen Lücken wurden versucht mit Hilfestellungen abzubauen. Das Bemühen, die Jugendlichen mit ihrem soziokulturellen und religiösen Hintergrund zu verstehen und so anzunehmen ,wie sie sind, wird mit sehr viel Empathie von allen Seiten begegnet. Widerstände und Desinteresse habe ich nicht erlebt.

Frage: Von wem werden Sie unterstützt in ihrer Aufgabe als Bildungspatin?

Frau Zwilling: Unterstützung erfahre ich von den Eltern, die am Verlauf der Begleitung sehr interessiert sind und von den Kooperationspartnern, z. B. den Sozialdienst des Amtes für Integration und Flüchtlinge, von Frau Markert ,CaritasFreiwilligenAgentur, und allen beteiligten Lehrern und Meistern und zuständigen Behörden, es finden viele gemeinsame Gespräche, Austauschrunden in regelmäßigen Abständen statt, Rücksprachen mit den Meistern, Rückmeldung von allen Seiten um so auch eine Transparenz für die Jugendlichen und alle am Ausbildungsprozess Beteiligten zu schaffen.

Frage: Welchen Mehrwert für Sie persönlich haben Sie aus Ihrer Patenschaft gezogen?

Frau Zwilling: Ich bin viel sensibler geworden gegenüber dem Thema Migration und den damit zusammenhängenden politischen Entscheidungen, und den Flüchtlingsschicksalen in der Welt.
Es macht mir sehr viel Freude, die Fortschritte und die positiven Entwicklungen der Jugendlichen, beobachten und erleben zu dürfen. Durch die Ausbildung können sie eine neue Lebensperspektive finden. Schön ist es auch, dass die Eltern motiviert sind nun ihre deutsche Sprache zu verbessern.
Ich habe sehr viele nette aufgeschlossene Menschen kennengelernt an den versch. Institutionen die durch ihr Interesse und Engagement viel zur positiven Entwicklung der beiden Jungs mit beigetragen haben.

Bei Fragen zum Thema Bildungspatenschaften wenden Sie sich gerne an
Frau Mantel
CaritasFreiwilligenAgentur
Weidenfelderstraße 12
07361/59040

Die CaritasFreiwilligenAgentur Aalen besteht seit dem 17. September 2007. Sie finanziert sich aus Projektgeldern und Eigenmitteln der Caritas-Ostwürttemberg.